Inkontinenzdiagnostik

Blasenschwäche betrifft viele Frauen. Vor allem im Alter tritt eine Blasenschwäche häufig auf, aber auch bei jüngeren Frauen kann sie beispielsweise nach einer Schwangerschaft vorkommen. Sprechen Sie uns jederzeit an, wenn Sie bemerken, dass Sie unter einer schwachen Blase leiden, bei uns ist dies kein Tabu. Oftmals kann eine gezielte Behandlung helfen, die Beschwerden zu lindern oder sogar ganz zu beseitigen.

Inkontinenzdiagnostik

Eine Blasenschwäche kann als Stressinkontinenz auftreten, Urinverlust tritt hier zum Beispiel beim Husten, Niesen oder Lachen oder auch bei bestimmten Bewegungen auf. Dies ist die häufigste Form der Blasenschwäche. Bei einer Dranginkontinenz hingegen verspüren die Patientinnen einen äußerst starken Harndrang. Weitere Formen sind die Reflexinkontinenz, bei der die Betroffenen keine Kontrolle über den Harnabgang haben, sowie die Überlaufinkontinenz, bei welcher laufend kleinere Mengen Urin verloren werden, eine vollständige Blasenentleerung jedoch nicht möglich ist. 

Die Ursachen einer Inkontinenz sind dabei vielfältig. Häufige Harnwegsinfektionen oder Operationen können ebenso eine Blasenschwäche auslösen wie eine Beckenbodenschwäche oder eine Senkung der Gebärmutter. Eine diagnostische Untersuchung ist für die Bestimmung und die anschließende Behandlung einer Blasenschwäche daher wichtig. 

Wir bieten Ihnen in unserer Praxis eine urodynamische Messung an. Hierbei wird der Blaseninnendruck gemessen, während die Blase mit Wasser gefüllt wird. Dabei kann auch festgestellt werden, ob die Blase sich eigenständig zusammenziehen kann. Weiterhin werden die Verschlussfähigkeit der Harnröhre sowie der Grad der Inkontinenz gemessen. Vor dieser Untersuchung müssen Sie keine Angst haben, sie geht sehr schnell und ist normalerweise nicht schmerzhaft, höchstens ein bisschen unangenehm. Die Ergebnisse der Untersuchung geben Aufschluss darüber, welche Behandlung bei Ihnen den größten Erfolg verspricht. Infrage kommen eine medikamentöse Behandlung, Akupunktur oder auch eine physikalische Therapie zur Kräftigung des Beckenbodens. Manchmal ist auch ein operativer Eingriff notwendig. 

Sprechen Sie uns an, gemeinsam finden wir für Sie die beste Therapie, damit Sie bald wieder beschwerdefrei durch das Leben gehen können.